Ablauf einer Reconnective Healing® Sitzung

​Bei einer Reconnective Healing® Sitzung, liegt der Klient vollständig bekleidet auf einer gepolsterten Massageliege. Die Sitzung erfolgt berührungslos. Mit geschlossenen Augen gilt es für den Klienten nun einzig zu beobachten und wahrzunehmen, was es innerlich wahrzunehmen gibt: manche spüren und fühlen, andere sehen innere Bilder oder Farben, andere hören Töne, manchmal werden Gerüche wahrgenommen – egal, was wahrgenommen wird, es wird nicht interpretiert und nicht bewertet. Es reicht zu beobachten und zu sein. Es ist nicht wichtig, dass der Klient an den Erfolg glaubt oder bestimmte weltanschauliche Ansichten hegt.

​​Der Praktizierende nimmt selbst die Reconnective Healing® Frequenzen wahr, er/sie sendet sie nicht. In einem Zustand des Präsent-Seins stellt er dadurch, dass er selbst die Frequenzen wahrnimmt, auch dem Menschen auf der Liege die Frequenzen zur Verfügung. Er ist dabei absichtslos, die Effekte einer Sitzung werden nicht vom Praktizierenden festgelegt, sondern vielmehr durch die höhere Intelligenz. Der Praktizierende übernimmt dabei die Rolle des Beobachters.

Üblicherweise dauert eine Sitzung mit Vor- und Nachgespräch eine Stunde. Bei Reconnective Healing® genügen ein bis drei Sitzungen aus. Reconnective Healing® ist auch als Fernsitzung möglich.

Informationen zu Deiner Reconnective Healing® Sitzung

Kleidung:

Ziehe Dich bequem an. Du wirst vollständig bekleidet und ohne Schuhe auf dem Rücken auf einer gepolsterten Massageliege liegen. Setze mich bitte darüber in Kenntnis, falls es Dir schwerfällt, auf dem Rücken zu liegen. Es gibt die Alternative, die Behandlung auch auf einem Stuhl durchzuführen.

Gerüche, Düfte und Geschmackserlebnisse:

Während der Sitzung können eventuell Gerüche, Düfte und Geschmackserlebnisse wahrgenommen werden. Bitte verzichte daher vor der Sitzung möglichst auf die Verwendung von Parfüm und/oder anderen Duftstoffen auf Haut und Kleidung.

Schmuck, Gürtel, Münzen, Mobiltelefone usw.:

Reconnective Healing® weist nicht die Schwächen und Anfälligkeiten von Energieheilungen auf, da Energie nur einen Teil des Reconnective Healing® Spektrums darstellt, das sich weit umfassender aus Energie, Licht und Informationen zusammensetzt. Aus diesem Grund ist es weder nötig, die Hosentaschen zu entleeren, noch müssen Gürtel, Münzen, Ringe, Uhren oder sogar mit Akkus betriebene Gegenstände wie Mobiltelefone abgelegt werden, solange diese nicht unbequem für Dich sind.

Optimale mentale Einstellung:

Sich ohne konkrete Erwartungen auf eine Reconnective Healing®-Sitzung einzulassen, ist die beste Haltung: schließe einfach die Augen und nehme wahr, ohne zu interpretieren, zu analysieren oder zu bewerten. Nehme lediglich die Zeit, die Du auf der Liege liegst, wahr.

Dauer:

Reconnective Healing®-Sitzungen dauern inklusive des Vor-und Nachgesprächs ungefähr 60 Minuten. Die Heilung geschieht jenseits der Beschränkungen von Raum und Zeit, so dass längere Sitzungen keine besseren Resultate ergeben. In der Regel werden ein bis drei Sitzungen benötigt. Die persönliche Reconnection® besteht aus zwei Sitzungen, die ebenso inklusive des Vor- und Nachgesprächs je 60 Minuten dauern und an zwei aufeinander folgenden Tagen durchgeführt werden. Ein bis drei Nächte können zwischen diesen beiden Sitzungen liegen.

Kombinationen von Verfahren:

Reconnective Healing®-Sitzungen und/oder The Reconnection® sollten nicht mit Energieheilverfahren, Tönen, Kristallen oder anderen Energiemethoden kombiniert werden. Kombinationen beliebiger Art verwässern die Wirkung der Sitzungen und reduzieren sie auf etwas, das von einer vollständigen Reconnective Healing® Sitzung und/oder von The Reconnection® weit entfernt ist.

Bitte lasse mich an Deinen Erfahrungen teilhaben!

Ich würde Deinen Bericht gerne unter Wahrung der Anonymität auf meiner Webseite unter Erfahrungsberichte anderen Interessierten zur Verfügung stellen.

Sharan'Nojella